Tuesday, November 28, 2017

Kathy Acker

Kathy Acker war manchmal wie Bad Brains Anfang der 1980er auf der Bühne - laut, schnell, verstörend, pure Energie, eine Kraft, die einem den Atem raubte, die einen erfüllte mit Lebenswut, ja, die einen so verdammt lebendig fühlen ließ. Ich empfehle nicht einmal ihre Bücher, weil sie teilweise unleserlich sind, ich sage nur, Ausschnitte aus ihren Texten hatten großen Einfluss auf meinen ersten Roman, weil kein Mann, keiner der Säufer, Großmäuler und Weiberhelden, je so radikal geschrieben hat wie diese Frau. Und was bräuchten wir solche Schriftstellerinnen und Schriftsteller in diesen Zeiten, wie sehr fehlen sie uns! Schön, dass der Standard ihrer gedenkt.

http://derstandard.at/2000068418774/US-Autorin-Kathy-Acker-Bis-ueber-die-Schmerzgrenze-hinaus?ref=article