Thursday, April 23, 2015

Welttag des Buches


Heute ist der 20. Welttag des Buches, was Schlaues fällt mir dazu leider nicht ein, aber ich freu mich, wenn ich noch Menschen sehe, die nicht auf ihrem Smartphone tippen, sondern in der U-Bahn oder im Park oder im Café ein Buch in Händen halten, und noch mehr freut es mich, wenn das junge Menschen sind. 2/3 der Leser seien mittlerweile weiblich in Deutschland hieß es in Leipzig auf der Buchmesse, bei der Quote derjeniger, die die Bücher kaufen, sei der weibliche Anteil sogar noch höher. Möchte ich nicht kommentieren, könnte es aber sein, dass der Umstand, dass die Mädels die Burschen in der Schule abhängen, auch damit zu tun hat? Julia Bähr von der FAZ bekannte auf ihrem Blog, dass sie "Man Down" Männern schenke, wenn ihr nichs anderes einfalle. https://comeonbaehr.wordpress.com/…/15-j-r-moehringer-tend…/ Ich verstehe ja gar nicht, wie man als Mann n i c h t lesen kann, wenn's noch Autoren wie Cormac McCarthy, Irvine Welsh, George R.R. Martin oder Junot Díaz gibt, von den großartigen Sachbüchern (Fußballbücher von Schulze-Marmeling und Hardy Grüne z.B.) da draußen ganz schweigen. Ein gerade in die Schlagzeilen gekommener Münchner Arzt hat mal ein Buch mit dem Titel "Mensch, beweg dich!" geschrieben. Ich rufe: "Mann, hör nicht auf zu lesen!"