Monday, November 3, 2014

Gib mir deinen Namen


Einen Titel für einen Roman zu finden, ist keine einfache Sache. "No llores, mi querida" fanden nicht wenige dämlich, aber hey, es ist eine Zeile aus einem Dylan-Song (ich bin gar kein Dylanfan, aber Dylan zieht immer, außerdem liebe ich "Romance in Durango"), und wie in dem Lied träumt Rico von einer Zukunft mit seiner Magdalena (Maga) und NO LLORES hat es immerhin auf ein Transparent in einem Stadion geschafft. "Bataillon d'Amour" passt zu Mayras Geschichte, außerdem hat mein damaliger Nachbar Witts Silly-Cover tagelang in Mörderlautstärke auf- und abgespielt, bis ich mitgesungen habe. "Die Lieder, das Töten" sollte ursprünglich "Vater die Lieder, Mutter das Töten" heißen, aber aus Marketinggründen wurde der Titel kastriert. "Man Down" nun ist mein Lieblingstitel, weil für die Geschichte des Protagonisten kein anderer Titel möglich wäre. Deshalb fühlt es sich ein bisschen komisch an, dass ein Bestseller-Autor, den ich sehr schätze, vor wenigen Tagen die Ankündigung machte, dass sein neuer Thriller "Man Down" nun als Ebook erhältlich sei. Komisch deshalb, weil ich mich mit dem Mann über mein "Man Down" per Mail unterhalten habe ... Klar gibt es kein Copyright auf Buchtitel, und vielleicht gab es ja schon ein "Man Down" zuvor, das nur nicht im Internet zu finden war ... Trotzdem ... ein bisschen komisch halt.