Monday, June 23, 2014

Wenn man als Autor nicht nur über Blumen und Bienen schreibt, sondern auch über Ungerechtigkeit und Wahnsinn, über Außenseiter und Geknechtete, dann ist es die oberste Aufgabe, den Opfern Namen und Gesicht zu geben, sie nicht als Zahlen oder Kollateralschaden enden zu lassen ... Das ist die Waffe eines jeden Schriftstellers gegen verfluchte Gotteskrieger, skrupellose Ausbeuter und Menschenschinder aller Art. 

http://www.bild.de/politik/ausland/boko-haram/vergesst-uns-nicht-36495994.bild.html