Tuesday, March 27, 2012

Das alte, alte Lied

(Foto: Camila C. Torres, Die Toten Hosen in Managua/NIC)

Ich darf im öffentlich-rechtlichen Radio um 21:40 keinen Textausschnitt lesen, der "fuck" enthält. Sido darf in demselben Sender im Fernsehen um 20:15 das Wort zigmal benutzen, obwohl bei einer Castingshow unzählige Kinder zusehen. Er darf auch anzügliche Witze machen, das regt niemanden auf. Weder Zuseher noch Verantwortliche. Ich darf keine Szene lesen, in der Gewalt vorkommt. In dem vom Sender mitfinanzierten "Tatort" ist man weniger zimperlich. Um 20:15 wurden erst kürzlich nicht weniger als 15 Tote in 90 Minuten gepackt. Man durfte auch beim Sterben zusehen.

Ich hätte die von mir gewählte Szene aus dem neuen Roman jederzeit vor Schülern gelesen, weil ich sie nicht als besonders brutal halte. Und wer sich an den Ausdrücken stört, der kann ja mal für 20 Minuten das Radio abschalten, das Programm läuft ja 24 Stunden am Tag. Ich beschwere mich ja auch nicht, wenn mich wieder so ein staubtrockener, nichtssagender literarischer Text zu Tode langweilt. Vielleicht gefällt's jemandem, gut! Jedem das Seine! Aber vielleicht gibt es ja Leute, denen meine Art zu schreiben gefällt. Zahlen die keine Rundfunkgebühren? Warum wird denen mein Text vorenthalten?

Die Piratenpartei, die noch sehr wenig Substanz hat, feiert doch deshalb Triumphe, weil sich die Etablierten, vielleicht sogar ganz allgemein die "Erwachsenen" von den jungen Menschen entfernt haben. So empfinde ich das auch in der Literatur: Es gibt so gut wie keine Romane in Deutschland, die die Sprache der jungen Menschen in den Städten so wiedergeben, wie sie nun mal manchmal ist. Die Etablierten, die "Erwachsenen" in der Literatur haben sich von einem Teil der jungen Menschen entfernt.

Fühlen sich diese Leute nun als moralische Instanz, als Hüter der reinen, sauberen Literatur?

Ich glaube, sie leben eine Lüge. Sie verschließen die Augen vor einem Teil der Wirklichkeit. Es gibt junge Menschen, die sagen "ficken", die tun ficken, es gibt Menschen, die sind gewalttätig, gemein und rassistisch. Ich möchte auch von denen erzählen.