Tuesday, April 26, 2011

25 Jahre Tschernobyl

Foto: Camila Torres, http://www.blogger.com/profile/02157295322997851073

Ein Text, der vor einigen Monaten entstanden ist, zum traurigen Jubiläum noch einmal:

http://denkanstoesse.de/Kultur/104-Andr%C3%A9%20Pilz%20%C3%BCber%20Tschernobyl

Und wer sagt, dass die nukleare Katastrophe in Japan nicht vorhersehbar war, lügt. Jahrzehntelang, bereits vor Tschernobyl, wurde immer wieder vor den Gefahren durch Erdbeben gewarnt, vor den Gefahren von Unabwägbarkeiten, die diese monströse Technik unbeherrschbar machen lassen. Aber viele Wissenschaftler, viele Mächtige, die Industrie - keiner wollte hören. Promis wie der unsägliche Oliver Bierhoff und unzählige Bonzen in Inseraten und auf Plakaten - PRO ATOMKRAFT. Der Ausstieg aus dem Ausstieg - Zeichen einer Politik, die keine mehr ist, Zeichen einer totalen Unterwerfung - die Industrie bezahlt den Wahlkampf, die neugewählte Regierung erfüllt deren Willen. Prostitution der widerlichsten Art.

25 Jahre danach und wie sagte Michael Gorbatschow: Wer nach Tschernobyl noch an die friedliche Nutzung der Kernkraft glaubt, ist geisteskrank.

25 Jahre danach und wie sangen Ton, Steine, Scherben einmal? Macht kaputt, was euch kaputt macht!

25 Jahre Tschernobyl und die Gewissheit: Die Atommafia muss bekämpft und beerdigt werden. Weltweit.

No comments:

Post a Comment