Thursday, June 3, 2010

Gebt den Affen das Kommando!

Foto: Camila Torres C., http://camicompulsiveclicker.blogspot.com/

Sie marschieren wieder Seite an Seite - und es amüsiert mich jedes Mal aufs Neue, wer da gemeinsam auf der Straße Transparente schwenkt und Parolen grölt: Da gehen alte Nazis und junge Rechtsradikale gemeinsam mit Moslems, Islamisten und Hippies, Seitenscheitel einträchtig mit Rastalocken, Normalos und Linksradikalen. Wenn es gegen Israel (oder die USA) geht, sind sie alle dabei. Da ist es egal, dass die einen, wenn sie gerade nicht Juden hassen, Moslems verfluchen und auf Rastalocken spucken. Es eint der Feind.

Es gibt Regierungen, deren Handeln dermaßen dumm und brutal ist, dass man sich fragt, ob nicht eine Horde von Affen bessere Entscheidungen treffen könnte. (Sie könnte, ich bin mir sicher.) George Bushs Kabinett, Netanjahus Kabinett - was haben sie gemeinsam? Es sind rechts-erzkonservative Regierungen (Arbeiterpartei als Koalitionspartner hin oder her), es sind Betonköpfe, die regieren, sie haben keine Alternativen, keinen Mut, sie tun das, was schon immer bei Konflikten getan wurde, auch vor vielen 1000 Jahren. Wären die Rechtsultrakonservativen eine Australopithecus-Art vor ein paar Millionen Jahren gewesen, sie hätten sich niemals weiterentwickelt, sie wären für immer auf diesem Niveau geblieben. Wahrscheinlich hätten sie sich sogar gegenseitig ausgerottet, weil sie sich ständig ihre Holzkeulen auf den Schädel hauten, bis die Birnen völlig weich waren.

Ich finde es unerträglich, wie zurzeit auf der Straße, in den U-Bahnen, in den Cafés alles vermengt wird - es ist nicht mehr oft von der israelischen Regierung die Rede, sondern nur noch von "den Juden". Kein Wort davon, dass es Juden (auch Israelis!) gibt, die gegen diese Militäraktion protestierten. Dieselben Leute, die immer und immer wieder weinerlich erklären, man dürfe nicht alle Moslems wegen ein paar Terroristen in einen Topf schmeißen, tun jetzt genau dasselbe. Henning Mankell, schwedischer Krimiautor, wird selbst von seriösen Zeitungen in diesen Tagen als rührseliger Opa und Friedensapostel dargestellt. Dass er sich immer wieder für die Zerschlagung des Staates Israels ausgesprochen hat, wird dabei nicht erwähnt. Kein Wunder, dass der Mob tobt! Was Boateng für die deutsche Jugend war, das sind die Juden jetzt für Migrationskids aus moslemischen Staaten. Ich habe auf Facebook in den letzten Tagen so oft "ihr Juden verreckt" gelesen, dass Adolf in der Hölle vor Freude einen Schuhplattler tanzt.

Wo sind die Hippies, Friedenspfeiferaucher und ganz normalen Leute, wenn es um den Völkermord im Sudan geht? (hier sind die brutalen Mörder keine Juden, keine US-Amerikaner, sondern arabische Milizen) Wo sind sie, wenn überall auf der Welt Christen verfolgt werden, schlimmer als jemals zuvor in der Geschichte? Warum sind die Straßen leer?

Natürlich darf, nein soll man gegen Militäraktionen wie die der israelischen Regierung protestieren und demonstrieren. Aber man soll sich auch sehr genau anschauen, wie man es tut. Mit wem man es tut. Denn wer sich mit Kannibalen in ein Boot setzt, der darf sich nicht wundern, wenn er dann gefressen wird.

(das oben abgebildete Foto stammt nicht von einer Demo gegen die hier angesprochene Militäraktion)

No comments:

Post a Comment