Saturday, April 10, 2010

Às armas! Às armas!


Foto: Camila Torres C., http://camicompulsiveclicker.blogspot.com/

Tagelang schrie es von den Titelseiten der Zeitungen, von Boulevard bis seriös: Abzocker schaukeln den Benzinpreis künstlich hoch ... was für eine Schweinerei!, was für eine Gaunerei, Gottlosigkeit! Nichts bringt das Land so sehr in Wallung wie ein hoher Spritpreis, und manchmal habe ich das Gefühl, man könnte den Staat an China verkaufen, man könnte den Ausnahmezustand verhängen und sämtliche Bürgerrechte außer Kraft setzen, nichts würde die Menschen mehr in Rage versetzen, als wenn sie an der Tankstelle das Gefühl haben zuviel bezahlen zu müssen. Und die Medien, die trompeten fröhlich mit dem Spießbürger ins selbe Horn - ob da nun deutsche Soldaten am Ende der Welt zerfetzt und erschossen werden oder ob da ein überflüssiger deutscher Luftangriff Menschenleben auslöscht und Überlebende für immer entstellt, diese Sorgen überlassen sie gerne mal dem feschen Verteidigungsminister, der Benzinpreis, das bewegt die Frau und den Mann von der Straße, der Selbstmord eines deutschen Nationalspielers, das ist wochenlang das große Thema. Und wenn mich dann Leute fragen, warum schreibst du über so ein Thema wie Zwangsprostitution, über ein Thema wie Hartz-IV, ja, verdammt noch mal, warum denn nicht?! Sonst kann ich mich doch gleich im Müllermarkt in die Schlange stellen, und wenn dann das obligatorische: N Tütchen? kommt, sagen: Ja, bitte, tüten Sie mich ein! Schlafen eh alle schon in dem Land. Sogar Schrifsteller schreiben schon für die BILD ... Lobeshymnen auf Helmut Kohl.

No comments:

Post a Comment