Thursday, December 3, 2009

Until the end I

Foto: Camila Torres, Die Toten Hosen in Managua, 19. November 2009

Als ich 14 Jahre alt war, entdeckte ich Musik, die mein Leben auf den Kopf stellte: Laute Musik, aggressive Musik, wilde Musik - Rock`n Roll, Punk und Hardrock machten aus mir einen neuen Menschen. Nach sieben Jahren klassischen Gitarrenunterricht in der Musikschule kaufte ich mir eine Les Paul-Kopie und ließ mir die Haare wachsen. Ich pflasterte die Wände meines Zimmers mit Poster von Bands, Fotos von Gitarristen. Ich kaufte mir so viele Platten, wie ich mir leisten konnte. Ich spielte mir die Finger wund. Ich las Musikmagazine, träumte davon, Gitarrist zu werden und selbst eines Tages in einem der Hefte abgebildet zu sein. Meine Haare wurden immer länger, ich ließ mir Aufnäher auf die Jeansjacke nähen und suchte mir eine Band. Ich machte keine Hausaufgaben mehr, ich bereitete mich nicht mehr auf Schularbeiten vor, die Schule war Geschichte, kümmerte mich nicht mehr. Ich war verhext von der Musik, ich war verloren. In diesem Alter, in dem man sich oft völlig unsicher fühlt, war die Musik mein bester Freund, mein einziger Freund. Auf meine Zimmertür schrieb ich ein Doors-Zitat, obwohl ich die Musik dieser Band gar nicht leiden konnte:

The music is your special friend - Dance on fire as it intends - Music is your only friend - Until the end - Until the end - Until the End

No comments:

Post a Comment