Sunday, September 6, 2009

Bomberpilot

Ich möchte erst klarstellen: Ich habe in Diskussionen immer den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr verteidigt. Ich bin davon überzeugt, dass die absolute Mehrheit der deutschen Soldaten dort ihre harten und lebensgefährlichen Jobs gut machen, und ich zolle ihnen dafür jeden Respekt. Aber … was jetzt geschehen ist – und wie die Regierung und die Medien damit umgehen, das ist für mich unfassbar.

Man stelle sich doch einmal vor: Ein Bombenanschlag in einem deutschen Urlauberparadies, vielleicht in Mallorca: 30 tote Deutsche, und wir hätten Dauer-Sondersendungen, wir hätten Diskussionsrunden, wir hätten fette Schlagzeilen auf jeder Tageszeitung. Nun sind offenbar – und alles deutet darauf hin – afghanische Zivilisten durch einen katastrophalen Einsatz-Fehler durch die Bundeswehr getötet worden. (die Nato spricht zurzeit von 125 Toten, davon mindestens zwei Dutzend Opfer, die nicht den Taliban zugerechnet werden können) In manchen Zeitungen ist das nur eine Randspalte, in manchen Nachrichtensendungen nur eine Kurzmeldung im Nachrichtenblock. Sogar die Verbündeten üben scharfe Kritik an dem Einsatz (u.a. der französische Außenminister) – aber der deutsche Verteidigungsminister bleibt bei seiner Meinung – der Einsatz war notwendig, es waren nicht mehr als 50 Opfer, und alle Toten waren Talibankämpfer. Er soll auch davon gesprochen haben, dass mehrere Stellen gemeldet hätten, dass sich um die beiden in die Luft gesprengten Tankwagen nur Talibankämpfer befunden hätten – während etwa die „Washington Post“ davon spricht, der fatale Einsatz wäre aufgrund eines einzigen Informanten befohlen worden. Wo sind denn jetzt all diejenigen, die ständig geschrien haben, wenn die US-Regierung die Öffentlichkeit vor und während des Irakkriegs belogen hat?

Ein Verteidigungsminister muss sich vor seine Soldaten stellen, er kann ihnen aber auch keinen Blankoscheck ausstellen. Dieser katastrophale Fehler stellt die Sinnhaftigkeit des Afghanistaneinsatzes in Frage. Was nützt den Menschen dort ein Land, in dem die Taliban nicht herrschen, wenn sie selber unter der Erde liegen?

Für mich am Erschreckendsten ist die Tatsache, dass unschuldige Zivilisten, in dem Land nichts wert sind, aus dem die Soldaten kommen, die ihnen den Tod brachten. Genau das aber begünstigt den Terror überall auf der Welt. Für die Medien würde das Thema Afghanistan dann ganz groß sein, wenn es in Deutschland einen Anschlag gäbe. Und vielleicht würden dann Menschen in Afghanistan sagen: Was sollen wir über eure Toten trauern, unsere Toten waren euch ja egal.


No comments:

Post a Comment