Thursday, February 15, 2007

... und ein paar gute !!!!!!!

"No llores, mi querida - Weine nicht, mein Schatz" von Andre Pilz ist ein Buch, das bewegt. Gewalt, Leid, Spaß, Liebe - all das nebeneinander und gleichzeitig. Lesenswert!" (Radio Fritz, RBB, 22. Juli 2005)

„Wer die mit viel Sprachwitz geschriebene und kompromisslos bewegende Geschichte um den Skinhead Rico, seine Freunde, sein heruntergekommenes Stadtviertel, sein gestörtes Seelenleben und seine nicht ganz unkomplizierte Liebe zu einer "Negerin" aber liest, der bekommt wirklich kurzweilige Unterhaltung, die dennoch nicht auf tiefgründige Gedankengänge verzichtet.“ (Yannick M. Schmitt in: Dunkler Ort, August 2005, http://www.dunklerort.net)

"Ein ungewöhnliches Buch, ein ungewöhnlicher Autor, ein ungewöhnlich drastischer und direkter Erzählton, das bietet das Buch "No llores, mi querida - Weine nicht, mein Schatz" von André Pilz. Der Untertitel, "Ein Skinhead-Roman" verspricht, was die folgenden 240 Seiten einlösen. Schlägereien und Sex, Alkohol und Fußball und vor allem eines: Gewalt.“ (Deutschlandfunk, Büchermarkt, Sa, 08.07.2006, http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/519407/ )

" … (das Buch ist) ungemein kraftvoll, vermag starke Emotionen zu wecken" („Kultur nach sechs“, ORF-Vorarlberg, 21. April 2005)


"Habe es an einem Tag durchgelesen, war am Ende zu Tränen gerührt! Mehr will ich hier nicht schreiben, das müßt ihr lesen! FAZIT: Was ganz Großes! LESEN LESEN LESEN!" http://www.neoanarchie.net/archives/570-Buchbesprechung-mit-dem-Don.html#extended

"Um's kurz zu machen: Ich fand es extrem spannend, konnte die Lektüre kaum beenden und verpasste sogar einmal eine Bahn-Haltestelle, weil ich erst das Kapitel beenden wollte." (Klaus N. Frick, http://www.enpunkt.blogspot.com, http://enpunkt.blogspot.com/2006/05/extrem-spannender-skinhead-roman.html)

"Ein lebendiges, direktes, ehrliches und gutes Buch" (http://www.neon.de/kat/buch/4755)

"'No llores, mi querida – Weine nicht, mein Schatz' von André Pilz ist ein Roman, der die diffusen Gefühlswelten eines solchen Jugendlichen sehr gut schildert." (ZDF-Ratgeber, 8. September 2005)




No comments:

Post a Comment